Der Stinkefinger

Kleine Geschichte einer wirkungsvollen Geste


Vom Steinzeitkrieger bis zu Varoufakis – eine Geste, mit der man sich maximale Aufmerksamkeit sichert.

Erst vor Kurzem provozierte die Geste eines griechischen Finanzministers in Deutschland Stürme der Entrüstung. Warum eigentlich, mag mancher Grieche gedacht haben? Denn in Griechenland bedeutet ein erig ierter Mittelfinger heutzutage nicht so schrecklich viel – dort gilt inzwischen eine andere Geste als wirk lich obszön. Und wäre das Ganze in Arabien oder Asien geschehen, niemand hätte sich erregt: Dort war der Stinkefinger vor der Globalisierung unbekannt.

Prof. Reinhard Krüger erforscht seit Jahrzehnten die Welt der Körpersprache – und gibt uns in seinem rasanten, kompakten und reich illustrierten Büchlein erhellende Einblicke in die Welt obszöner Gesten, speziell des Stinkefingers; sie entstammt dem g riechisch-römischen Kulturkreis, war seltsamerweise über Jahrhunderte fast verschwunden, bis im 20. Jahrhundert von Amerika aus eine steile Renaissance begann.

Krüger beleuchtet nicht nur die Geschichte und Bedeutung der Geste, in welchen Ländern welche Gestenvarianten existieren, welche Künstler die Geste neu inter pretierten oder welche Politiker mit dem Finger voran bewusst oder unbewusst in welche Fettnäpfchen traten. Das Buch klärt
auch über rechtliche Konsequenzen der Geste auf – und erzählt, wie einst eine in Nordkorea gefangengesetzte amerikanische Schiffsbesatzung den Triumph ihrer Peiniger dadurch desavouierte, dass sie auf Propagandafotos den in Asien unbekannten Stinkefinger zeigten.



Pressestimmen

Reinhard Krügers Kulturgeschichte des Stinkefingers garantiert ungetrübten Lesegenuss. Ein vulgäres Thema zwar, aber abgehandelt auf hochgelehrte Weise, genau darin liegt der Witz. SWR2
Amüsant und ein bisschen obszön. Stern
Wie er oder sie die Geste ausführt, was genau dies in seiner Kultur bedeutet und wo man sie historisch einreihen kann: das zu unterscheiden ist die Aufgabe, die Krüger in unaufgeregtem und anschaulichem Stil gelingt. Falter
Bei allem Rummel wurde eine Frage jedoch selten gestellt: Warum beleidigen wir uns mit dem Mittelfinger? Der in Stuttgart lehrende Gestenforscher Reinhard Krüger gibt in seinem gerade erschienenen Buch Auskunft. der Freitag