Der Oboist des Königs

Das abenteuerliche Leben des Johann Jacob Bach


Von Leipzig bis in die Harems Konstantinopels: Ein opulenter historischer Roman über die Welt und Weltpolitik des Barock und das abenteuerliche Leben des Johann Jacob Bach, Oboist des Königs von Schweden und älterer Bruder von Johann Sebastian Bach.
Der frühe Tod der Eltern lässt Johann Jacob Bach mit seinem jungen genialischen Bruder Johann Sebastian als Waisen zurück. Gemeinsam wachsen sie auf und werden zusammen ausgebildet. Schneller noch als alle anderen der weitverzweigten Musikerfamilie Bach sichert sich Johann Sebastian eine einträgliche Kantorenstelle – Johann Jacob dagegen schert aus: Er zieht als wandernder Musikant durch die Lande, trifft Händel, Telemann und andere, wird Mitglied des Collegium Musicum in Leipzig. Bis ihn die weltpolitischen Umwälzungen erfassen, die damals ganz Europa erschüttern: Der tollkühne schwedische Abenteurerkönig Karl XII. erobert große Teile Mitteleuropas. Auch Sachsen ist besetzt – und durch eine Fügung des Schicksals verschlägt es Johann Jacob als Regimentsmusiker in dessen Leibgarde.
So gerät er mit auf dessen Russlandfeldzug, der nach sagenhaften Anfangserfolgen in russischen Weiten und Wintern scheitert und in der verheerenden Schlacht bei Poltawa endet, bei der die ausgehungerte schwedische Armee fast vollständig vernichtet wird und der verletzte König Karl und seine Leibgarde sich nur mit Müh und Not retten können – in die Türkei, wo der macht- und mittellose Karl auf Vergeltung sinnt und seine Depressionen mit Musik zu heilen sucht; und wo der Musiker Johann Jacob Bach neue musikalische Welten entdeckt.
Raffiniert mischt Olaf Schmidt Fakten und Fiktion. Geschichtliche Figuren und Ereignisse sind minutiös recherchiert, biografische Leerstellen werden fiktional gefüllt. Schmidt verarbeitet geschickt Zitate aus Literatur und anderem Schrifttum der Zeit in Passagen und Dialoge seines Romans.


Termine

Lesung: Olaf Schmidt und Peter Schneider Der Oboist des Königs
Termin21. November 2019, 19:30 Uhr
Ort An der Stadtkirche 1
64283 Darmstadt
VeranstaltungStadtkirche Darmstadt


Pressestimmen

Eine lange, nie langweilige Reise durch die Welt des Barocks. Spannend und lebendig. P.M. History
Es ist faszinierend, Olaf Schmidt dabei zuzuschauen, wie er scheinbar mühelos ein ganze Epoche zum Leben erweckt. ... Ein kluger, komplexer Roman, bei dem die Freude am Erzählen trotz aller Ambition immer an erster Stelle steht. ... Schmidts Epos beginnt als Schelmenroman, entwickelt sich später zu einer modernen Version von Tolstois ‘Krieg und Frieden’. Desiree Löffler, SWR2
Das Buch ist Gespenster- und Entwicklungsroman, Thriller, Schlachteplatte, Musikerbiografie und Suche nach dem Höheren in der Welt und in der Musik. Elmar Krekeler, Welt
Schmidt, der historisch wie religionswissenschaftlich kundig ist, weitet sein Buch, das wie eine klassische Biografie beginnt, schon bald zu einem politischen Panorama Europas im 18. Jahrhundert aus. (...) Von Johann Sebastian Bach bleibt die Musik. Von Johann Jacob, dank Schmidt, eine große Erzählung. Tim Caspar Boehme, taz
Ein brillanter historischer Roman, den man getrost mit Namen wie Stefan Zweig oder Lion Feuchtwanger vergleichen darf. Ulf Heise, MDR Kultur
Von Schmidt gilt das Gleiche wie von einer seiner Figuren: er weiß ‘von Ereignissen und Gestalten vergangener Zeiten so glaubhaft und lebendig zu erzählen, als hätte er wahrhaftig diesen Ereignissen beigewohnt.’ (...) Ein großes, kluges, mutiges Buch. Jan Brachmann, FAZ
Olaf Schmidt erzählt sachlich, aber launig und präsentiert dem Leser ein hervorragendes Bild des Beginns des 18. Jahrhunderts. Seine Figuren sind voller Saft und Kraft und langweilen in keiner Zeile. Carsten Jaehner, histo-couch.de
Der Roman lebt und atmet das 17. und 18. Jahrhundert. Olaf Schmidt erzählt unbekümmert drauflos, bleibt aber trotzdem ganz nah und tief in dieser Zeit, eine sehr ungewöhnliche und reizvolle Kombination. WDR 3
Ist es nicht das, was wir alle wollen: einen packenden, souverän erzählenden, kundigen Roman, der uns auf eine große Reise mitnimmt und nach der Lektüre staunend, bewundernd und ein wenig atemlos zurücklässt? Olaf Schmidt hat ihn geschrieben, aber leider haben es viel zu wenige bemerkt: Seine halb-fiktive Biografie des Johann Jacob Bach, älterer Bruder des berühmten Johann Sebastian, entfaltet ein gewaltiges, von Krieg bis Kunst vielfach facettiertes Panorama der Barockzeit. Meisterlich! Steffen Jacobs, RBB