Wer schlafende Hunde weckt

Roman


Abgebrüht, ausgebufft, fesselnd und intelligent – unsere Krimi-Entdeckung aus Schottland

In Großbritannien sind seine Bücher schon längst Krimi-Kult! Nun erscheint endlich der erste Brookmyre Roman auf Deutsch.

Glasgow, Mitte des letzten Jahrzehnts. Jasmine Sharp müsste eigentlich jubeln: Endlich hat sie einen Job. Ihr Onkel Jim, Privatdetektiv, Ex-Cop und ihr einziger Verwandter, hat es nett gemeint und sie zu seiner Assistentin gemacht. Aber besonders geschickt angestellt hat sie sich bisher nicht. Wenn man ehrlich ist, muss man sogar zugeben: Als Privatdetektivin ist sie eher lausig. Doch als Jim plötzlich spurlos verschwindet, muss Jasmine über sich hinauswachsen: Auf eigene Faust und geplagt von Selbstzweifeln beginnt sie zu ermitteln. Bei ihren Nachforschungen trifft sie auf Tron Ingrams, der ihr mit seiner brutalen und verschlossenen Art Angst macht und offensichtlich mehr weiß als er sagt. Schnell muss Jasmine feststellen, dass sie es mit Gegnern zu tun hat, die vor nichts zurückschrecken. Ohne es zu wissen, ist sie dem größten Korruptionsskandal auf der Spur, den Glasgow je erlebt hat. Und sie erkennt, dass sie und Ingrams mehr verbindet, als ihr lieb ist.

In Großbritannien hat Christopher Brookmyre bereits Kultstatus. Wer schlafende Hunde weckt ist der erste Krimi von ihm, der auf Deutsch erscheint.

«Chris Brookmyre is a genius.» Mirror



Pressestimmen

Rasante Autoverfolgungsjagden wechseln sich mit detailgenauen Charakterporträts ab, so dass der Krimi Tempo, Tiefgang und satirischen Humor zu bieten hat. Oberhessische Presse
Brookmyre ist Meister darin, von Sprachstil zu Sprachstil zu wandern, genretypisches Hardboiled trifft auf feinsinnig psychologisierende Momente. Aber natürlich immer mit Humor. Und Understatement, auch im wahren Leben: Brookmyre ist einer jener bescheidenen Schotten, die sich – stets selbstkritisch – nicht allzu ernst nehmen wollen. Die Rheinlandpfalz
Die Geschichte entwickelt einen heftigen Sog. Anders als viele Serientäter in der Krimi-Produktion schreibt Brookmyre mit Freude am Erzählen: Er gibt seinen Helden eine eigene Sprache. Die schlafenden Hunde sind ein Kriminalroman, kein Möchtegern-Drehbuch. Der Tagesspiegel
Bedächtig und mit Bedacht baut Brookmyre die Story auf, legt Spuren und schlägt Finten. Am Ende staunt man, wie perfekt alles zusammengeht. Rolling Stone
Christopher Brookmyres neue Krimiserie über Glasgow weicht ab von der klassischen britischen Detektiverzählung. Hier geht es härter zu als in Los Angeles. FAZ
Ein zynisch-realistischer Krimi vor authentisch wirkender Großstadtkulisse, kultig-spannende Krimiunterhaltung mit hohem Suchtfaktor. literaturkritik.de