Kafka: Ein Landarzt

Illustrierte Buchreihe


»Immer mehr von Schnee überhäuft, immer zweckloser werdend, stand ich da.«

Einige von Kat Menschik illustrierte Bücher sind inzwischen Kult – nun gestaltet sie eine eigene Reihe: Werke der Weltliteratur und andere Lieblingstexte, in Szene gesetzt von Kat Menschik.

Ein eisig kalter, schneeverwehter Winter; ein Landarzt »in großer Verlegenheit«. Ein Notfalleinsatz steht an, aber sein Kutschpferd verendet gerade in der Kälte. Vergeblich schickt der Landarzt Rosa, sein Dienstmädchen, ins Dorf, um ein neues Pferd zu leihen, doch keines ist zu haben. Plötzlich taucht ein rätselhafter Pferdeknecht mit zwei prächtigen kräftigen Tieren auf und spannt sie an. Statt aber auf dem Kutschbock Platz zu nehmen, stürzt er sich auf Rosa, klatscht in die Hände – und bevor der Landarzt seiner Dienerin zur Hilfe eilen kann, reißen die Pferde ihn in der Kutsche mit sich …

So der Anfang der Titelgeschichte von »Ein Landarzt. Kleine Erzählungen«, die 1919 bei Kurt Wolff erschienen sind. Den anderen Figuren des Bandes geht es nicht viel besser. Ob z. B. in »Auf der Galerie«, »Vor dem Gesetz«, im »Bericht für eine Akademie«, oder beim Odradek in »Sorge eines Hausvaters« – Kafkas Figuren werden getrieben von seltsamen Geschicken und sie tragen dunkle Geheimnisse in sich. Freilich geht es in diesen Geschichten alles andere als blutleer zu – Kat Menschik gibt mit ihren farbenprächtig schillernden Bildern eine grandiose Interpretation des ersten Erzählbandes von Franz Kafka.

Grandiose Texte, feinste Ausstattungen, ungewöhnliche Materialien, überraschende Interpretationen. Alle Bände im selben Format, alle Bände mit dreiseitigem Farbschnitt – aber jeder Band in anderer Ausstattung und jeder Band mit eigener Bildsprache. Ein Fest für Geist und Sinne.



Pressestimmen

Wundervoll gestaltet, große Kunst! MDR Kultur
Eine neue Reihe des wunderbaren Verlages Galiani, die so schön ist, dass jedes einzelne Buch der Reihe das Zeug hat, zum Sammlerstück zu werden. Zu verdanken haben wir das der Künstlerin Kat Menschik, die die Geschichten nicht nur mit ihren wunderbaren Illustrationen versieht, sondern sie von vorn bis hinten auch selbst gestaltet. radioeins
Menschiks Illustrationen beeindrucken. [...] Sie sind so fein und präzise gezeichnet, dass sie nahegehen. Diese ganz eigene Ästhetik führt so weit, dass selbst Maden und Würmer bei Kat Menschik unheimlich schön aussehen – so wie im aktuellen Band. [...] [Hier] ist die ganze Bandbreite von Kat Menschiks Können versammelt – so unterschiedlich wie der Ton jeder einzelnen Kafka-Erzählung. Andrea Heinze, RBB Kulturradio
Wie eine Kostbarkeit gestaltet. Vor allem aber hat Kat Menschik die Texte selbst sehr ernstgenommen. (...) Illustrationen wie die, für die Menschik steht, sind eher Bühnenbilder, in deren Rahmen die Geschichte im Kopf des Lesers ablaufen kann. (...) Man fühlt sich, sobald man das Buch in die Hand nimmt, gleich beschenkt. Dirk Knipphals, taz
Wunderschöne Bücher! Ein ganz eigener Stil, den man sofort erkennt. Deutschlandradio Kultur