Die Nächte von Paris


Nachts in der damals größten Stadt der Welt – und Augenzeuge, als die Revolution ausbricht.
Ein Standardwerk der Paris-Literatur, der Großstadt- und der Revolutionsreportage.

Zwanzig Jahre lang hat der »Nächtliche Zuschauer« Rétif de la Bretonne damit zugebracht, nach Sonnenuntergang die damals größte Stadt der Welt zu erkunden: Paris. In einem an Tausendundeine Nacht erinnernden Rahmen präsentiert er die merkwürdigsten seiner Erlebnisse und Begegnungen den Lesern. Grabräuber – Bücherschmuggel in Gemüsegärten – Die bedrängte Frau – Der Geräderte – Fleißige Nichtstuer – Der Plakatabreißer – Das Geheimnis der Waschfrauen – Der nützliche Spion – Der Zeittotschläger – Die ersten Ballons – Tumult und Radau: Schon eine kleine Auswahl aus dem Inhaltsverzeichnis lässt erahnen, was für ein Schatz an Geschichten und Beobachtungen hier zusammengekommen ist.

Im Dezember 1788 erscheinen die ersten zwölf Bände dieses Riesenwerks, zwei weitere folgen im April 1789. Da spürt Rétif schon, wie sich in der Metropole neuer Stoff zu sammeln beginnt, Zündstoff für die Weltgeschichte. Er ist beim Ausbruch der Revolution selbst mit dabei. Von der Bastille kommt ihm eine Gruppe von Revolutionären mit den aufgespießten Köpfen des letzten Gouverneurs dieses Gefängnisses und des eben noch amtierenden Bürgermeisters von Paris entgegen. Er wird in den nächsten Jahren immer wieder Augenzeuge von Mord und Zerstörung, von Phasen des Glücks- und Freudentaumels, von Gräueltaten, Massakern, Hinrichtungen – und setzt sein Buch fort.


Termine

Lesung: Reinhard Kaiser liest Rétif de la Bretonne Die Nächte von Paris
Termin03. November 2019, 11:00 Uhr
Ort Gerberstr. 20
41748 Viersen
VeranstaltungVilla Marx
InfoVHS-Karte gilt + Mitglieder des Vereins zur Heimatpflege Viersen frei
Lesung: Reinhard Kaiser liest Rétif de la Bretonne Die Nächte von Paris
Termin12. Februar 2020, 19:00 Uhr
Ort Lange Str. 2
34270 Schauenburg
VeranstaltungSchauenburger Märchenwache


Pressestimmen

Wer etwas über die Französische Revolution von einem gewiss auch subjektiven, aber immer aufmerksamen Augenzeugen erfahren will, dem sei die Übersetzung der “Nächte” empfohlen, nicht zuletzt auch wegen Kaisers umfangreichen Vorwortes und der ausführlichen Kommentierung. Anja Laud, Frankfurter Rundschau
Rétif de la Bretonnes legendäre Erkundung des vorrevolutionären Paris liest sich heute überraschend aktuell. Reinhard Kaiser hat das Meisterwerk auf seine brodelnde Essenz hin gekürzt und bewundernswert lässig übersetzt. Katharina Teutsch, FAZ
Eine prall gefüllte Fundgrube von Ortsbeschreibungen, Anekdoten und Porträts aus der im ausgehenden 18. Jahrhundert größten Stadt der Welt. (...) Reinhard Kaisers kluge, immer anregende Auswahl zeugt von Rétif de la Bretonnes enormer geistiger Wendigkeit. (...) Die Einblicke in die Pariser Nächte vor und während der Französischen Revolution schonen uns heutige Leser dabei nicht. Vielmehr werfen sie uns zurück auf unsere eigenen Widersprüche und Anpassungszwänge – oder auch auf die zwiespältige Frage, wie viele von den Träumen der Aufklärer und Revolutionäre heute eigentlich umgesetzt sind. Christoph Vormweg, Deutschlandfunk