Erich Wyss übt den freien Fall

Ein Band der Serie "Menschliche Regungen"


»Lesegenuss pur … Aufhören kommt nicht in Frage.« SRF Kultur über Herr Brechbühl sucht eine Katze.

Alltagsprobleme, die Folgen von 9/11 und letzte Dinge – für 11 Bewohner eines Zürcher Mietshauses geht es diesmal an die Existenz.

Es ist heiß in der Stadt im Sommer 2001. Der Besuch von Efgenia Costas Familie sorgt für viel Fischgeruch, Trubel und Ärger im Treppenhaus. Doch dann wird es wirklich ernst: Ein plötzlicher Todesfall und die Nachricht vom Anschlag auf das World Trade Center haben für die 11 Bewohnerinnen und Bewohner eines Zürcher Mietshauses überraschende Folgen: Die Schauspielerin Selina May erfährt, dass ihr Filmprojekt vertagt wird, Julia gehen Aufträge verloren, Pit macht wieder Musik. Moritz reist nicht wie geplant nach New York, dafür Hubert Brechbühl spontan nach Istanbul.

Tim Krohn fuhrt mit diesem Band seine groß angelegte literarische Erkundung aller Gefühle, Charakterzüge und Abgründe des Menschen fort. Klug, sensibel und bisweilen auch schalkhaft ordnet er 68 »menschliche Regungen« den verschiedenen Figuren zu. So lässt er bei Selinas Filmproben drei Vorstellungen von »Perfektionismus« aufeinanderprallen, bringt die sehr ungleichen Frauen Efgenia Costa und Julia Sommer in doppelsinniger »Leselust« zusammen und schickt den 81-jahrigen Erich Wyss auf eine emotionale Berg-und-Tal-Fahrt durch »Transvestitismus«, »Mordlust«, »Sehnsucht« und »Schelmerei«.

Tim Krohns liebenswerte, ganz normal verschrobene Haus-WG-Bewohner wachsen dem Leser mit diesem Band noch mehr ans Herz. Und da Krohn das Kunststück gelingt, die Geschichten gerade ausreichend offenzuhalten, bleibt die Spannung bis zum Ende – und darüber hinaus.



Pressestimmen

Das Unterhaltsame an diesem Episodenroman verdankt sich seiner Unberechenbarkeit. Zwar glaubt man irgendwann, die einzelnen Protagonisten in ihren Vorlieben und Abneigungen ein wenig zu kennen, aber das täuscht. Der Erzähler Tim Krohn ist gewieft. Er sorgt mit viel Ironie und Augenzwinkern für die nötige Unruhe und Unsicherheit an der Röntgenstrasse, mit jedem Auftritt schiebt er die Figuren sanft in eine neue Richtung. Martin Zingg, NZZ
Zugleich lustiger als auch trauriger als Band eins – und auch etwas frivoler. (...) Und obwohl das Buch in sich geschlossen ist, wüsste man allzu gern, wie’s weitergeht. Luzerner Zeitung
Klug, sensibel und bisweilen auch schalkhaft ordnet er 68 ,menschliche Regungen' den verschiedenen Figuren zu (...). Tim Krohns liebenswerte, ganz normal verschrobene Haus-WG-Bewohner wachsen dem Leser mit diesem Band noch mehr ans Herz. Und da Krohn das Kunststück gelingt, die Geschichte gerade ausreichend offenzuhalten, bleibt die Spannung bis zum Ende – und darüber hinaus. Nitro
Ein fantastisches Projekt. (...) Tim Krohn bleibt nicht an der Oberfläche. So gross die Liebe zu seinem Personal ist, so tief lässt er blicken. Jedes Buch für sich ist ein Leseabenteuer der besonderen Art. Lassen Sie sich verführen, anstecken und mitreißen! Gallus Frei-Tomic, literaturblatt.ch
Die ersten beiden Bücher dieser Reihe begeistern, sie sind vordergründig sehr unterhaltsam und toll erzählt. Auf zweiter Ebene ist das Konzept sehr unaufdringlich tiefgründig – das Thema sensibel angepackt und feinfühlig komponiert. Bianca Schwarz, HR2 Kultur